Ferienlager in Essen 2017


Radtour Tag 1:

Am ersten Tag sind wir vom Kirchplatz Seppenrade aus in Richtung Ruhrgebiet gestartet. Das Ziel unserer ersten Etappe war das Schwimmbad "Atlantis" in Dorsten. Im Anschluss daran sind wir zur letzten Etappe aufgebrochen. Unser letztes Ziel war das Waldkompetenzzentrum am Heidhof in Bottrop. Nach einer wohlverdienten Stärkung mit leckerer Suppe von Mariele Hagelschuer hatten wir genung Kraft, um unser kleines Zeltlager aufzubauen. Nach ein paar Spielen sind wir dann müde in die Luftmatratzen gefallen.


Radtour Tag 2:

Der zweite Tag hat uns mit super Wetter verwöhnt. Wir haben es uns am Platz gut gehen lassen, die Umgebung erkundet und Kennlernspiele gemacht. Ein großer Spielplatz auf dem Gelände hat für viel Spaß und Action gesorgt, Spiele wie Volleyball und Mensch auf Erden brachten uns dann doch noch ins Schwitzen. Die ersten dreckigen Lagerfüße ließen die Lagerstimmung nun so richtig aufkommen.Die Fahrräder hatten also Pause. Das absolute Highligt an diesem Tag war die selbst gebaute Wasserrutsche. In gemütlicher Runde wurde gegrillt. Den Abend haben wir gemütlich am Lagerfeuer mit Gitarrenbegleitung ausklingen lassen. Die müden Gesichter vom Morgen waren verschwunden und die Stimmung stieg von Stunde zu Stunde. Trotz ein paar Regentropfen bei Einbruch der Dunkelheit blieb das in der Sonne aufgebaute Himmelbett aufgebaut. Auch in der Nacht schliefen einige Jungs eingewickelt in einer Plane unter freiem Himmel.

 


Radtour Tag 3/ Lager Tag 1:

Taufisch und bärenstark starteten die Kinder in den dritten Tag. Die letzten Kilometer zum Zeltplatz standen an. Ein Weg von 35km sollte uns zum Ziel führen. Das letzte Stück der Strecke war eine Herausforderung, wir mussten einen steilen Berg bezwingen. Die Kinder haben den Aufstieg meisterhaft und ohne mit der Wimper zu zucken hinter sich gebracht. Hochmotiviert zogen sie an den Leitern vorbei. Zehn Minuten vor dem Ziel hielt uns auch eine Reifenpanne nicht davon ab, pünktlich am Platz anzukommen. Mit dem Hit der Fahrradtour "Von vorne nach hinten, von links nach rechts" fuhren wir den wartenden Buskindern entgegen, die uns mit dem Lagersong "Ferien in Algerien" übertönten. Nach Besichtigung des Zeltplatzes wurden die Kinder durch das altbekannte Buttonspiel, wobei die Buttons dieses Jahr durch Cappies ersetzt wurden, in ihre Gruppen eingeteilt. Die Kinder bezogen die Zelte und spielten in den Gruppen mit ihren Leitern kleine Kennenlernspiele. Im Laufe des Nachmittags dachten sich die Kinder verschiedene Sketche zu den Regeln im Lager aus, die sie am Abend in einer Show präsentierten. Von den Kochfrauen wurden wir Abends mit Kartoffelpüree und Frikadellen verwöhnt. Die erste aufregende Nacht in den Zelten stand bevor.


Lager Tag 2:

Heute sollte sich alles um das Motto Olympia drehen. Den Gruppen wurden verschiedene Länder zugeordnet, zu denen sie mit sprudelnder Kreativität eigene Flaggen gestaltet sowie einen Schlachtruf entwickelt haben. Viele verschiedene Wasserspiele waren für den Nachmittag geplant. Das regnerische Wetter machte uns  allerdings einen Strich durch die Rechnung. Deshalb wurden stattdessen die AG's angeboten. Insgesamt 8 Angebote sorgten für reichlich Spaß. Eine Survival-AG, eine Bio-Beauty-AG, die Turnbeutel-Gestaltungs-AG, die Tanz-AG, eine Headis-AG, eine Do-it-yourself-AG, eine Stratego-AG, sowie die Lagerzeitungs-AG starteten. Auf dem Abendprogramm stand die olympische Disco. DJ Patti Sänder heizte ordentlich ein, und der in der Tanz-AG einstudierte Lagerflashob brachte auch das letzte Tanzbein zum Schwingen. Schon heute war die Partystimmung auf dem Höhepunkt, trotz aufgeheizter Luft verließ niemand die Tanzfläche. Begleitet vom Chorgesang "Rückwärts in die Zelte" stapften alle- natürlich rückwärts- Richtung Luftmatratze. Die ersten Gruselgeschichten sorgten für eine nächtlich- gemütliche und schaurige Zeltatmosphäre.


Lager Tag 3:

Am Mittwoch stand Chaos auf dem Programm. Beim Chaosspiel konnten die Kinder in ihren Gruppen Punkte sammeln. Die zuvor eingeführte Lagercompetition wurde also eingeläutet. Während des ganzen Lagers kämpfen die Gruppen gegeneinander um den heiß begehrten Sieg, denn dieser wird wie üblich am Ende des Lagers mit einem besonderen Preis belohnt. Es wurde also bis zum Schluss um die ersten Punkte gerungen. Nach dem Mittagessen zogen Kinder und Leiter los, um bei einem Stationslauf die schöne, bergige Umgebung zu erkunden. Ein kurzer Regenschauer stand dem Motto des Stationslaufs "Eine Reise um die Welt" nicht im Wege. Zum Nachtisch gab es die heiß begehrte Erdbeerlasagne, die weshalb die Kinder nur so zum Buffet stürmten. Die Abendshow "Soundmachine", bei der die Kinder singen und Songs erraten müssen, brachte den Gruppen erneut viele Punkte für die Competition ein. Mit einer Menge Spaß und großem Teamgeist spielten die Gruppen gegeneinander.


Lager Tag 4:

Heute stand der erste Ausflug auf dem Tagesplan. Das Spaßbad "Aquapark" in Oberhausen wurde angesteuert. Nachdem am Morgen das neue Lagerradio eingeführt wurde, das für viele Lacher sorgte, fuhren wir los. Die lustigen Busfahrer stimmten in den Partybus mit ein. Lautstarker Gesang verbesserte die gute Laune, die schon beim Frühstück besonders war. Im Schwimmbad entwickelte sich ein spontaner Sprungturm-Contest schnell in Chorgesänge und Schlachtrufe unserer ca. 100 Mann starken Truppe im Wasser und in den Rutschen. Schon am Eingang waren wir dem Chef des Freizeitbads aufgefallen, der im Becken schließlich ein Marketing-Video mit uns drehte. Nicht weniger gut gelaunt aber erschöpft und ausgepowert ging es schließlich zurück zum Zeltplatz. Eine Mini- Competition als Abendshow mit anschließender spontaner Freiluft-Disco stellte den Höhepunkt des Abends dar. Begeistert tanzten und sangen alle mit, der Abschluss  fiel heute besonders schwer. Nach diesem tollen Tag waren die Kinder noch lange wach. Nachdem die Kinder endlich eingeschlafen waren, fand dann die alljährliche Nachtwanderung statt. Zombies, Leichen, Clowns und Co. ließen die Kinder kreischen. Beim traditionellen Kakaotrinken im Küchenzelt saßen sie in ihren Gruppen mit Leitern und Kochfrauen noch ein wenig zusammen, bevor sie wieder schlafen gingen und eine Stunde länger schnarchen durften.

Lager Tag 5

Der heutige Tag begann mit dem 90-Minuten-Spiel, wobei Schnelligkeit, Geschick und Teamgeist in den Gruppen gefragt war. Die Kinder mussten innerhalb von 90 Minuten möglichst viele Aufgaben lösen, die schnellste Gruppe konnte wieder Punkte für die Lager-Competition sammeln. Nach der wohlverdienten Stärkung am Mittag mit Spätzle, Leberkäs und Apfelmus ging es mit dem sehr beliebten Spiel "O-Lauf" weiter. Mit Kompass und Karte ausgestattet mussten die Kinder zum Zeltplatz zurückfinden. Währenddessen hatten sie die Aufgabe, einen Apfel und eine Geschenkpapierrolle gegegen hochwertigere Gegenstände einzutauschen.  Am Abend wurden die Errungenschaften von den Gruppen präsentiert und zum Ausklang des aufregenden Tages das Lagerfeuer entzündet. 

 


Lager Tag 6

Schon früh sind alle Leiter aufgestanden, um die Kinder heute mit Verkleidungen und lautstarker Musik zu wecken. Die Überraschung ist geglückt- der Mottotag war endlich da. Heute wurde Geburtstag gefeiert, denn 2017 ist das 50. Ferienlager. Zahlreiche Luftschlangen, Girlanden und Luftballons wurden in der Frühe auf dem Zeltplatz dekoriert. Auch strömender Regen verhinderte die gute Laune nicht, mit der alle sich gegenseitig ansteckten. Ein zufällig auserwähltes Geburtstagskind war besonders überrascht und wurde beim Frühstück besungen, durfte Kerzen auspusten und Witzgeschenke auspacken. Für den Vormittag war ein Zwergenaufstand geplant. Eine Geburtstagsfamilie- bestehend aus 4 Vertretern der ältesten Kindergruppen- durften den Vormittag leiten, an dem die Kinder und die Leiter ihre Rollen tauschten. Die Kinder durften also bestimmen, was passieren sollte. Die Leiter, gekleidet in  verrückten Pampersfrisuren, Stramplern etc, wurden mit Zwiebel und Rotkohl zum O-Lauf geschickt, um diese einzutauschen. Unter anderem tauchten ein Elektrogrill und ein echtes Pferd af dem Platz auf. Außerdem sollten sie einen Sonnentanz und -song vorbereiten, die nach der Rückkehr performt wurden. Während der Abwesenheit der Leiter stellten die Kinder den Zeltplatz auf den Kopf und planten eine Überraschung für die Leiter. Ein Flashmob beim Mittagessen sollte alle Leiter am morgigen Tag verwundern. Nach dem Mittagessen verwandelte sich der Zeltplatz in einige große Casino- Kirmes. Die Kinder spielten an Ständen verschiedene Spiele. Durch den Einsatz von Nudeln, der Währung, versuchten die Kinder diese zu vermehren, um sich davon Süßigkeiten, Schoko-Fruchtspieße, Popcorn oder -das neue Highlight- Slush-Eis zu kaufen. Die Kinder feilschten mit einem Schwarzhändler um orange- schwarze Kolping- Sonnenbrillen, die die Kinder behalten dürfen. Am Abend putzten sich alle für die Geburtstags-Disco heraus. Kreative Geburtstagsgeschenke und Post erreichten uns und es wurde von Anfang bis Ende durchgetanzt. Helene Fischer, Eiffel mit "Blue" sowie die Lagertänze, die mittlerweile alle können, heizten so richtig ein. Glücklich und k.o. fielen alle schließlich ins Bett.


Lager Tag 7

Da wir nicht beim Mando Hill in Seppenrade anwesend sein konnten, haben wir unser eigenes Lamando Hill (La = Lager) organisiert. Bei strahlendem Sonnenschein und mit bester Stimmung spielten die Kinder in selbst kreierten Kostümen Dodgeball. Ausgestattet mit guter Laune und Kriegsbemalung wurde auch hier natürlich wieder um Punkte für die Lagercompetition gespielt. Begleitet wurde das Lamando Hill von unseren Stadion-Sprechern, die alle sportlichen Aktivitäten lustig kommentierten. Nach dem Abendessen ließen wir den Tag mit der Show "Lass dich  nicht verarschen" ausklingen, hierbei geht es darum, wahre und gelogene Aussagen der Leiter durch die Kinder aufzudecken.


Lager Tag 8

Heute war ein Ausflug in die Stadt geplant. Das Wetter war allerdings viel besser als vorhergesagt und wir haben spontan umdisponiert, es ging in das Parkbad Velbert. Der heutige Tag war ein super Ausgleich zum Vortag, die Kinder genossen das gute Wetter und relaxten auf der Wiese. Am Abend hatten die Leiter ihren freien Abend, sie durften sich für ein paar Stunden ausklinken. Die Kinder hatten währenddessen Freizeit, saßen in  gemütliche Runde in ihren eigenen Zelten und redeten über die vergangenen Highlights und Erlebnisse im Lager.


Lager Tag 9

Ausschlafen angesagt! Der Tag begann mit einem Langschläfer-Frühstück. Heute konnten die Kinder und Leiter bis 12:00 Uhr frühstücken, es gab das berühmte Matschmüsli und dazu Rührei. Für Kinder und Leiter war es wohltuend, an einem Tag auch mal etwas länger zu schlafen. Mit neuer Energie und viel Elan machten wir uns nachmittags nochmal an die AGs, um unsere angefangenen Werke fertigzustellen. Es entstanden sehr schöne Rucksäcke, Jute-Beutel, Seifen und Lip-Butter. Als wir uns auf das Abendessen vorbereiteten, wurden wir von einem Regenschauer überrascht, der unseren Platz in Sekundenschnelle flutete und einige Zelte unter Wasser setzte. Das geplante Abendprogramm konnte leider nicht aufgeführt werden, stattdessen stand bis in die Nacht Zelte, Luftmatratzen und Schlafsäcke trocknen auf dem Plan.


Lager Tag 10

Ein Tag im Freizeitpark stand heute an. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg. Singend trudelten 80 Kinder und 20 Leiter mit zwei Bussen in den Moviepark Bottrop - Kirchhellen ein. Mit unseren Lager-Songs im Chor gesungen stürmten wir den Freizeitpark. Achterbahnen, Wasserbahnen, der Freie Fall und einige Gewinne der Glücksspiele sorgten den ganzen Tag über für viel Gesprächsstoff. Nach dem Abendessen am Zeltplatz sorgte die Show "Ninja Warrier" für eine ausgelassene Stimmung. Mehrere Gruppen traten gegeneinander an und mussten einen anspruchsvollen Parcour mit einigen Tücken bewältigen. In einem selbstgebauten Pool aus Bierzeltgarnituren konnten sich die Wettstreiter während der Pausen aufhalten, sie wurden vom Servicepersonal bedient und es fehlte ihnen an nichts.


Lager Tag 11

Heute haben wir unseren geplanten Stadt-Tag nachgeholt. Alle Kinder und Leiter machten sich nach dem Frühstück mit Bussen auf in die Innenstadt von Essen. Mit Songs wie "rechts - links gute Laune" und "vorne-hinten-links-rechts" kündigten wir uns lautstark an. In der Stadt haben wir das Spiel Mr. X gespielt, Kinder mussten verkleidete Leiter in der Stadt finden um an Informationen zu kommen und den Dieb zu entlarven. Das restliche Taschengeld wurde von den meisten auf den Kopf gehauen.  Der absolute Höhepunkt war der Flashmob in der Innenstadt. Alle Kinder waren auf einem großen Platz verteilt und fingen gleichzeitig an, unsere Lagertänze zu tanzen. Der Flashmob hat an die 200 interessierte Passanten angelockt und zum mitmachen verführt. Mit unserer vorbildlich guten Stimmung, trotz Regenwetters, haben wir einen bleibenden Eindruck in Essen hinterlassen. Abends stand der Einstand der neuen Leiter an, wobei diese mit unüblichen Dingen getauft wurden. Die finale Disko war der absolute Kracher, der DJ hat wieder einmal alles gegeben. Kinder und Leiter hatten eine unbeschreiblich gute Stimmung. Zum Ende der Disko haben wir das Lager revue passieren lassen. Die Lagerleitung hat sich für die gute Zusammenarbeit und die tolle Lagerzeit bedankt und noch viele nette Worte gefunden, einige Tränen flossen, weil das Lager sich nun dem Ende neigt. Besonders traurig waren die älteren Kinder, welche in diesem Jahr ihr letztes Lager hatten. Nicht  nur die kleinen, sondern auch die Leiter vergossen die ein oder andere Träne. Trotz des Wetters hatten wir ein super Lager, da sind wir uns alle einig. Wir bedanken uns bei den tollen Kindern, den Eltern und allen anderen beteilligten, die so viel Energie, Herzblut und Ideen in das 50. Lager gesteckt haben. Auf das Lager 2018 freuen wir uns jetzt schon.